Mein Freund hat eine gute Kamera…

Oh je, oh je… diesen Spruch habe ich leider schon sehr oft gehört. Ich weiß, dass Fotografen ihr Geld kosten, das hat aber auch Gründe. Ein Fotograf nimmt sich Zeit für euch, um euch kennenzulernen, sofern das im Vorfeld möglich ist. Man weiß dadurch auch, was der Kunde vom Fotografen erwartet und auch welche Wünsche das Brautpaar hat. So können wir uns gut auf euch vorbereiten.

Punkto Vorbereitung: Ein Fotograf bereitet sich vor und denkt sich verschiedene Posings und Locations aus, die wir dann am Fotoshooting umsetzen.

Ich habe zum Beispiel auch immer zwei Kameras dabei, falls mal eine ausfällt!
Auch mehrere Akkus, Speicherkarten und Objektive gehören zur Standardausrüstung. Das ist wichtig, damit der Fotograf ausfallsicher ist.

Ich brauche keinen Fotografen, ich habe einen Freund mit einer guten Kamera.
Mein Freund hat eine gute Küche, kann er deswegen automatisch gut kochen?

Zudem kommen noch einige Punkte mehr dazu. Für viele Brautpaare am Ende das wichtigste:

Alle meine Freunde können feiern und ich kann mich auf meinen Fotografen verlassen. Also nichts gegen den Freund mit der guten Kamera, aber ein Fotograf ist mehr als nur gute Technik. Es geht hier um Vertrauen, gute Vorbereitung und Erfahrung.

Noch keinen Hochzeitsfotografen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.